Trend zu
Transparenz

Was bedeutet CSR für Unternehmen und wann gilt es aktiv zu werden?

Dr. Alexandra Hildebrand
Dr. Alexandra Hildebrand
Nachhaltigkeitsexpertin
Was bedeutet CSR für Unternehmen und wann gilt es aktiv zu werden? Diese und weitere Fragen beantwortet Nachhaltigkeitsexpertin Dr. Alexandra Hildebrandt im Interview.

Sie beschäftigen sich bereits seit Jahren mit dem Thema CSR – wie hat sich die Sensibilität dafür in den Unternehmen geändert?

Es ist ein deutlicher Trend zu mehr Transparenz zu beobachten. Mit der Einführung der CSR-Berichtspflicht 2017 sind insbesondere Banken und Versicherungen mit mehr als 500 Mitarbeitern verpflichtet, eine nichtfinanzielle Berichterstattung zu veröffentlichen.

Der Begriff Nachhaltigkeit ist abstrakt. Wo beginnt für Sie Nachhaltigkeit?

Unternehmen müssen nicht mehr nur über Kosten und Nutzen ihres Handelns, sondern auch über ihre Aktivitäten, Strategien sowie Maßnahmen informieren. Dazu brauchen sie nachvollziehbare Systeme. Nachhaltigkeit beginnt aber nicht an einer Stelle, sondern gehört zur DNA verantwortungsvoller Unternehmen.

Ab wann sollten sich Unternehmen ernsthaft mit dem Thema CSR beschäftigen?

Immer – richtiges und gutes CSR-Management ist heute überlebenswichtig.

Inwiefern ist es sinnvoll, auch ohne gesetzliche Verpflichtung freiwillig einen Nachhaltigkeitsbericht zu erstellen?

Vor allem Automobil- und Einrichtungshersteller fordern von ihren Zulieferern verstärkt Nachweise darüber, wo ihre Materialien herkommen und ob entsprechende Anforderungen eingehalten werden.

Der Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) gilt als schlanke Lösung zur Erfüllung der Berichtspflicht.
Dr. Alexandra Hildebrandt

Nach welchen Kriterien sollten sich Unternehmen für einen Standard im CSR-Reporting entscheiden?

Unternehmen können sich hier auf zahlreiche Standards stützen, beispielsweise das Umweltmanagementsystem EMAS, die DIN EN ISO 14001:2015 oder auch den Global Compact der Vereinten Nationen. Einige Unternehmen nutzen für ihre Nachhaltigkeitsberichte den Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK), der als schlanke Lösung zur Erfüllung der Berichtspflicht gilt.

Welche Auswirkungen haben die verschiedenen Standards auf das Ergebnis?

Die CSR-Standards sollten immer als Steuerungsinstrument genutzt werden. Der DNK ist rechtlich nicht bindend, aber hilfreich. Die nichtfinanzielle Berichterstattung sollte aber stets unternehmensspezifische Unterschiede aufweisen.

Welches Unternehmen braucht eine eigene Nachhaltigkeitsstrategie und welcher konkrete Mehrwert erschließt sich daraus?

Für die Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien sollten klare Vorgaben formuliert werden. Dadurch lässt sich die Leistung eines Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit verfolgen und verbessern.

Ähnliche Beiträge