Engagement
benennen

Warum Nachhaltigkeit eine große Rolle im Unternehmen spielt, sie in der Kommunikation aber nie an die große Glocke gehängt wird.

Marcello Concilio
Marcello Concilio
Pressesprecher Ernsting’s family
Marcello Concilio, Pressesprecher von Ernsting’s family, erklärt, warum Nachhaltigkeit eine große Rolle im Unternehmen spielt, sie in der Kommunikation aber nie an die große Glocke gehängt wird.

Welche Rolle spielt das Thema CSR bei Ernsting’s family?

Das Thema Nachhaltigkeit war bei Ernsting’s family schon wichtig, bevor es den Begriff CSR überhaupt gab. Institutionalisiert wurde das Ganze allerdings erst 2013 von unserem damaligen CEO Hans-Dieter Ernst.

Wie kam es zum ersten Nachhaltigkeitsbericht?

Wir haben alle Infos gesammelt und festgestellt, dass es bereits sehr viel Engagement von Ernsting’s family gibt. Dies haben wir dann im ersten Nachhaltigkeitsbericht zusammengetragen.

Wie hat sich die Auffassung zu CSR in Ihrem Unternehmen verändert?

Dadurch, dass wir mit dem Thema auch in die interne Kommunikation gegangen sind, glaube ich, dass Nachhaltigkeit im Allgemeinen mehr Aufmerksamkeit erfahren hat.

Sehen Sie beim Thema CSR eine Entwicklung von einem soften hin zu einem Faktor, der über unternehmerischen Erfolg entscheidet?

Wir persönlich sehen Nachhaltigkeit vor allem als Verpflichtung gegenüber unserem Unternehmensgründer, der uns vorgelebt hat, dass man der Gesellschaft auch etwas zurückgeben muss. Zum anderen wissen wir natürlich, dass sie auch die Kaufentscheidung beeinflussen kann. Ware ist austauschbar. Sie hat vielleicht eine andere Farbe – aber das ist nicht das, wonach der Kunde entscheidet. Er kauft die Geschichten.

Ernsting’s family ist größtenteils auf Textilien festgelegt. Heißt das, dass CSR Ihr Unternehmen eher hinsichtlich der Lieferkette beeinflusst?

Die Produktion ist natürlich das Herzstück. Aber dadurch, dass wir diverse Nachhaltigkeitsaudits fahren, müssen wir auf ganzer Ebene investieren. Das fängt bei den Stoffen an – und hört erst bei den Preisen wieder auf.

"Es gibt da keine Schablone oder Checkliste, die wir abhaken"
Marcello Concilio

Sie sind bei Ihren Engagements breit aufgestellt. Wie wählen Sie diese aus?

Es gibt viele Initiativen, die schon seit Jahren laufen. Und genau das ist es, was Ernsting’s family ausmacht. Bei neuen Engagements prüfen wir genau, da muss man dann individuell entscheiden. Es gibt da keine Schablone oder Checkliste, die wir abhaken.

Was für ein Feedback erhalten Sie von Ihren Mitarbeitern?

Wir merken immer wieder, dass es positiv aufgenommen wird, dass wir uns so viel engagieren. Nachhaltigkeit wird bei uns gelebt – ohne dass wir das kommunizieren oder ins Rollen bringen müssen.

Wenn Sie in die Zukunft der Wirtschaft blicken: Wie wird sich das Thema CSR Ihrer Meinung nach entwickeln?

In der Textilbranche glaube ich, dass Nachhaltigkeit an Bedeutung zunehmen wird. Genauso, wie man sich schon heute bei Lebensmitteln mehr Gedanken darüber macht, was man kauft und wo es herkommt.

Ähnliche Beiträge